Das bin ich

Seid gegrüßt!

 

Hier möchte ich euch ein bisschen
über mich erzählen. Woher ich komme, was ich mache, wie ich denke und was mich im Leben so bewegt.

 

Ich heiße Birgit und komme ursprünglich aus dem schönen – und vor allem mystischen ;) Waldviertel.
Hier habe ich meine Kindheit und frühe Jugend verbracht. Die Liebe zur Natur, zu Pflanzen und Tieren hat mich seit jeher begleitet und geleitet. Mich im Wald Mutter Erde anzuvertrauen, ist meine stärkste Kraftquelle.

 

Gerne sitze ich mit Freundinnen und Freunden ums Lagerfeuer und erfreue mich an der verbindenden Wirkung eines solchen Rituals.

 

Ja! Nicht nur die Verbundenheit mit der Natur gibt mir Kraft, sondern auch die Verbundenheit, die ich mit lieben Menschen in meinem Umfeld pflege.

 

Durch die Schwangerschaften und Geburt meiner Töchter habe ich meinen Körper ganz neu kennen und lieben gelernt.

Was für ein Wunder da in uns und durch uns Frauen geschieht.

Was für eine Naturgewalt die Geburt doch ist.

Wie alles so wunderbar zusammen spielt, um letztendlich das eigene Herzenskind in die Arme schließen zu können.

Und dann das Stillen... Es ist so unglaublich schön, sein Kind selbst mit dem eigenen Körper zu nähren - mit der besten Nahrung, die das Baby bekommen kann - und mit Nähe.

 

Ich möchte dich und alle Frauen dazu ermutigen und darin unterstützen, deinen eigenen Körper als ein Wunder schätzen zu lernen. Wir können ihm vertrauen. Die Natur weiß schon, was wir während der Geburt brauchen. Wenn wir uns entspannen, geht meist alles wie von selbst! Und du bist nicht allein!

 

 

Seit jeher begleitet mich das Thema "Kinder".

Mit 14 Jahren bin ich nach St. Pölten gezogen, um dort die Ausbildung zur Kindergartenpädagogin zu machen. Dort wurde auch meine kreative Ader sehr stark gefördert. Nach der Matura war ich für ein Jahr als Au-Pair in Italien. Nach meiner Rückkehr habe ich Kultur- und Sozialanthropologie studiert. Meine Interessensschwerpunkte waren dabei Religions- und Bewusstseinsforschung und die Kulturen Lateinamerikas, sowie die Musik der Welt.

 

Während dem Studium habe ich mir mit dem pädagogischen Arbeiten im Familienkontext mein Geld verdient und nebenbei auch die Ausbildung zur Montessoripädagogin gemacht.

Ich liebe es, zu reisen und dabei Neues zu entdecken. Neue Menschen kennenlernen und unterschiedliche Lebensentwürfe zu sehen, ist ein tolles Lernfeld.

Darüber hinaus schreibe ich gerne Gedichte, wobei ich mich von der Natur und den Menschen in meinem Umfeld inspirieren lasse. Außerdem singe ich leidenschaftlich gerne - sowohl alleine, als auch mehrstimmig im Chor. Oft sitze ich stundenlang an einem kreativen Projekt und gestalte es mit viel Liebe zum Detail. So durften sich schon viele meiner Freunde über selbstgemachte Geschenke freuen :)

 

Seit 2013 arbeite ich in einer bilingualen Kindergruppe, zusammen mit einem wirklich tollen, offenen und kommunikativen Team! Hier bin ich genau im richtigen Maß in meinem Beruf gefordert und konnte schon vieles dazu lernen.

 

Abgesehen vom schwanger Sein und Gebären stelle ich gerne die männlichen und weiblichen Rollenklischees mit Spaß und Witz auf den Kopf.

Ich genieße es richtig, mein Umfeld damit zum Grübeln zu bringen! Das ist die Schelmin in mir   ;)

Jedenfalls bin ich eine absolut queer-friendly Doula! Ich freue mich ganz besonders über Anfragen von Regenbogen-Paaren!

Ihr seid mir alle willkommen und ich werde euch mit ganz viel Liebe und Respekt gegenüber allen Religionen, Nationalitäten, und sexuellen Orientierungen begegnen und in die Arme schließen.

Wie wir Doulas das eben so machen - in die Arme schließen und dieses wunderbare Hormon namens "Oxytocin" triggern. Denn Oxytocin kann man nur in Gesellschaft mit anderen Menschen produzieren und es ist wichtig im Geburtsprozess!